Neues von den „Kleinen Provisorischen Gemeinschaften“

Kleine Provisorische Gemeinschaften haben seit dem Sommer 2014 jeweils mehrere Wochen in einem Stadtteil oder einer Gemeinde mitgelebt, Freude und Leid der Menschen geteilt, und auf diese Weise Zeugnis für das Evangelium abgelegt. Für viele war dies eine sehr bereichernde Erfahrung – für die gastgebenden (Kirchen-)Gemeinden, für die verschiedenen Orte gelebter Solidarität und auch für die Jugendlichen, die sich auf dieses innere Abenteuer eingelassen haben. Die „Kleinen Provisorischen Gemeinschaften“ werden weitergehen! Dreimal am Tag gemeinsam zu beten, bei der Gemeindearbeit mitzuhelfen, Menschen besuchen, die einsam oder in sozialer Not leben, gemeinsame Gebete vorbereiten, zu denen alle eingeladen sind, und Jugendliche treffen; dies alles ist Teil einer solchen gemeinsamen Zeit.

Auf dieser Seite werden regelmäßig Neuigkeiten von diesen Kleinen Provisorischen Gemeinschaften veröffentlicht.


Paris

Madlen (Kanada), Luisa und Hannah (Deutschland) werden im November im Krankenhaus St. Vincent de Paul in Paris (in der Nähe vom Bahnhof Montparnasse) von einer Gruppe von Freiwilligen aufgenommen. Sie kümmern sich dort um arme Menschen und gestalten Gebete in der Kapelle vor Ort:
https://fraterniteprovisoire.wordpr... [https://fraterniteprovisoire.wordpress.com/]

Almeria (Spanien)

Justyna aus Frankreich sowie Lotte und Irma aus den Niederlanden werden bis Ende Oktober in Puebla de Vicar/Almeria als Kleine Provisorische Gemeinschaft leben. Eine Kirchengemeinde der Stadt nimmt sie auf, wo sie vor allem bei der Arbeit mit Einwanderern und mit Roma sowie im örtlichen Gefängnis mithelfen: https://taizecomunidadvicar.blogspo... [https://taizecomunidadvicar.blogspot.com.es/]

Novosibirsk (Russland)

Sarina, Rabea und Maria werden bis zum 5. November auf Einladung der örtlichen Caritas als Kleine Provisorische Gemeinschaft im russischen Novosibirsk leben. Sie nehmen an verschiedenen Aktivitäten der Caritas teil und bereiten regelmäßige Gebete vor: https://spcnovosibirsk.wordpress.com/

Roman (Rumänien)

Vom 13. September bis 9. Oktober lebten Marion (Frankreich), Elli, Karin und Elisabeth (Deutschland) in einer Kleinen Provisorischen Gemeinschaft in Roman, in Rumänien. Zusammen mit der Gemeinschaft der Kapuziner halfen sie in verschiedenen pädagogischen Aktivitäten und Solidaritätsaktionen mit der lokalen Roma-Bevölkerung mit und machten Besuche bei Kirchengemeinden in der Umgebung.


Oran (Algerien)

Das Diözesanzentrum in Oran, Algerien, und Bischof Jean-Paul Vesco haben Souhir (Algerien), Rebecca, Silke und Antonia (aus Deutschland) Ende Juli empfangen. Sie lebten dort im August in einer Kleinen Provisorischen Gemeinschaft. Unter anderem haben sie sich um Kinder gekümmert und mit Jugendlichen aus verschiedenen afrikanischen Ländern zusammengearbeitet: https://taizeoran.wordpress.com/


Bouet (Ägypten)

Narimane (Ägypten), Lena (Deutschland) und Lieneke (Niederlande) werden vom 7. August bis 7. September in einer Kleinen Provisorischen Gemeinschaft in Bouet in Oberägypten leben. Sie werden von den Schwestern des dortigen Karmel St. Josef aufgenommen und helfen in einer Schule und beim Religionsunterricht mit und machen Besuche in der Umgebung.


Saida (Libanon)

Die Gemeinschaft der Fratelli und Bischof Elie Haddad werden Friedemann, Florian und Jonathan (aus Deutschland) im August in Saida im Libanon aufnehmen. Diese unterstützen die kirchliche Arbeit vor Ort und helfen in der Begegnungsstätte der Fratelli in der Stadt Rmeileh mit, wo Syrer, Libanesen und Palästinenser zusammenleben und es viele Kinder gibt.


Fribourg (Schweiz)

Viktoria (Ukraine), Miriam (Italien), Basia (Polen) und Anna-Larissa (Deutschland) werden den August in Fribourg und Bulle in der Schweiz verbringen. Sie werden von der Kirchengemeinde St. Pierre aufgenommen und werden im Kontakt mit verschiedenen Kirchengemeinden und christlichen Gemeinschaften in der Flüchtlingsarbeit mithelfen und Gebete vorbereiten.
https://taizefribourg.wordpress.com


Sumy (Ukraine)

Clotilde (Frankreich) und Andy (USA) werden vom 20. Juli bis 20. August von der Kirchengemeinde Mariä Verkündigung in Sumy in der Ukraine empfangen. Sie werden an verschiedenen Solidaritätsprojekten der Caritas mitwirken und bei der Gestaltung von Gebeten helfen.
https://taizesumy.wordpress.com/


Toulouse (Frankreich)

Marie (Schweiz), Christine (Frankreich) und Katarzyna (Polen) werden von der Heilig-Geist-Gemeinde und den Schwestern der Frohen Botschaft in Toulouse in Frankreich empfangen. Vom 13. Juli bis 9. August leben sie in einem schwierigen Stadtteil mit und helfen bei der Gemeindearbeit und bei einem Kindercamp mit:
https://tctoulouse.wordpress.com


Bad Doberan (Deutschland)

Stanislaw (Polen), Felix und Nikolas (Deutschland) und Hannes werden in Bad Doberan in Mecklenburg-Vorpommern leben, wo sie von der evangelisch-lutherischen Gemeinde aufgenommen werden. Vom 26. Mai bis Ende Juni werden sie als Kleine Provisorische Gemeinschaft Gebete im Doberaner Münster vorbereiten, bei einer Tafel und im Solidaritätsgarten mitarbeiten und für Flüchtlinge da sein:
https://doberan-taize.blogspot.de


Mustamäe (Estland)

Paulina (Polen) sowie Helena und Malena (Deutschland) haben den Juni in der evangelisch-lutherischen Gemeinde von Mustamäe (Tallinn/Estland) verbracht und dort als Kleine Provisorische Gemeinschaft gelebt. Sie haben u.a. in einer Suppenküche mitgeholfen und verschiedene Gruppen begleitet, Besuche in anderen Gemeinschaften und bei Familien gemacht ...


Minden (Deutschland)

- Sarah (Frankreich), Marta (Polen) und Julia (Deutschland) leben vom 17. Mai bis 16. August in einer Kleinen Provisorischen Gemeinschaft in Minden bei Bielefeld. Eine Gruppe von Christen aus verschiedenen Konfessionen nehmen sie in Zusammenarbeit mit den örtlichen Kirchengemeinden in der „Simeonsherberge“ auf, einem leer stehenden Pfarrhaus, das zu einem Begegnungszentrum ausgebaut wurde. Sie werden an verschiedenen Orten mithelfen, so zum Beispiel in einer Suppenküche …
tcminden.wordpress.com/ [https://tcminden.wordpress.com/]


Tallin (Estland)

- Paulina (Polen), Helena und Malena (Deutschland) werden im Mai in der evangelisch-lutherischen Gemeinde von Mustamäe in Tallin, der Hauptstadt Estlands, als Kleine provisorische Gemeinschaft leben. Sie bereiten gemeinsame Gebete vor und nehmen an verschiedensten Gemeindeaktivitäten teil: sie helfen bei einer Tafel mit und laden zu Gesprächsgruppen ein. Daneben stehen verschiedenste Besuche auf dem Programm.


Oberrieden (Schweiz)

- Maciej (Polen), Sebastian und Jan (Deutschland) sind im März als Kleine provisorische Gemeinschaft in Oberrieden in der Nähe des Zürichsees. Sie nehmen an verschiedenen helfen in verschiedenen Solidaritätsprojekten mit und besuchen Menschen in der Umgebung.


Saragossa (Spanien)

- Zofia (Polen), Katharina (Deutschland) et Nikki (Niederlande) brechen am 10. März für einen Monat nach Saragossa auf, wo sie als Kleine Provisorische Gemeinschaft leben werden. Sie werden bei einer melkitisch-orthodoxen Kirchengemeinde zu Gast sein und helfen bei verschiedenen Projekten mit: https://taize-zaragoza.comiles.eu/i... [https://taize-zaragoza.comiles.eu/index.php]


Delemont (Schweiz)

- Annika (Deutschland), Elsa (Frankreich) und Judith Heide (ebenfalls aus Deutschland) waren vom 5. März bis 2. April 2017 als Kleine Provisorische Gemeinschaft in dem Schweizer Jurastädtchen Delemont. Gastgeber waren die geistliche Gemeinschaft „Fraternité Orante Interconfessionnelle“ sowie die verschiedenen Kirchengemeinden des Ortes. Die Drei luden zu gemeinsamen Gebeten ein und unterstützten über das „Collectif citoyen Terre d’accueil“ die Flüchtlingsarbeit im Kanton. https://provisionalcommunitydelemon... [https://provisionalcommunitydelemont.wordpress.com/]


Akkar (Libanon)

- Vom 19. Dezember 2016 bis zum 24. Januar 2017 leben Raphaela (Schweiz), Julia (Spanien), Maria (Rumänien) und Rachel (Portugal) als Kleine Provisorische Gemeinschaft im Norden des Libanon. So entstanden Kontakte zu verschiedenen Gemeinschaften in der Region von Akkar und mit Freiwilligen des „Relief and Reconciliation Centers“, das sich für Frieden einsetzt. Gleichzeitig halfen sie syrischen Flüchtlingen in der Gegend. https://lebanonprovisionalcommunity... [https://lebanonprovisionalcommunity.wordpress.com/]


Givors (Frankreich)

- Zwei Brüder der Communauté und zwei junge Freiwillige aus Taizé lebten von Anfang November bis Mitte Dezember in einer Kleinen Provisorischen Gemeinschaft in der Umgebung von Lyon (Frankreich), um ein kleines Zeichen der Gemeinschaft zu sein, in enger Zusammenarbeit mit den Kirchen vor Ort. Dabei spielte der interreligiöse Dialog eine große Rolle. Gleichzeitig nahmen sie an konkreten Initiativen und an sozialen Hilfsprojekten teil. Außerdem besuchten sie Menschen und beteten dreimal am Tag zusammen.

Printed from: http://www.taize.fr/de_article20275.html - 18 December 2017
Copyright © 2017 - Ateliers et Presses de Taizé, Taizé Community, 71250 France