Gastgemeinden / Gastgebende

Aufnahme bei Gastgebenden

Die Teilnehmer/innen am Treffen werden in Gastgemeinden in Graz und der Umgebung aufgenommen. Die den jungen Menschen aus Österreich und den Anrainerländern gewährte Gastfreundschaft, die Begegnungen und der Austausch, der während der Tage des Treffens entsteht, sind nicht nur für die Teilnehmer/innen, sondern auch für die Gastgebenden bereichernd.

Alle Bewohner/innen von Graz sind herzlich eingeladen, die Türen ihrer Häuser zu öffnen und den jungen Pilgern/pilgerinnen des Vertrauens Gastfreundschaft anzubieten.

Auf der Suche nach Vertrauen und Solidarität
Die Jugendlichen, die sich auf den Weg nach Graz machen, sind eingeladen, ihr inneres Leben und ihren Sinn für Solidarität zu vertiefen. Ihr Pilgerweg führt sie zu Quellen des Vertrauens, wo sie Erfahrungen von Freundschaft, Versöhnung und Frieden machen können. Was heute in der Welt geschieht, beunruhigt viele Menschen. Das Jugendtreffen in Graz will eine konkrete Möglichkeit sein, Verständnis unter den Menschen zu fördern, Vorurteile zu überwinden und neue Wege gegenseitigen Vertrauens in unserer heutigen Welt zu bahnen.

Gastfreundschaft bieten
2 m2 freie Bodenfläche genügen für eine/n Teilnehmende/n! Gastfreundschaft ist für Gastgebende und Gäste eine einzigartige Erfahrung.
Was braucht es dazu? Herzlichkeit ist viel wichtiger als ein gut ausgestattetes Gästezimmer. Die Teilnehmenden brauchen kein Bett, sie bringen eine Matte und einen Schlafsack mit. Sie brauchen kein Mittag- und Abendessen, das stellt Taizé-Graz zur Verfügung. Sie brauchen nur 2 m2, ein einfaches Frühstück und Ihre Herzensgüte. Tagsüber, von 8.30 bis 21 Uhr, sind die Gäste außer Haus, um am Programm des Treffens teilzunehmen. Am Sonntag essen die Teilnehmenden mit den Gastgebenden zu Mittag, bevor sie am Nachmittag die Heimreise antreten.
Um Gastfreundschaft anzubieten, verwenden Sie bitte dieses Formular oder wenden Sie sich an Ihre Kirchengemeinde/Pfarre.

PDF - 4.2 MB

Programm in den Gastgemeinden:

Do. 25.10.18  
Am Donnerstag kommen die Teilnehmenden im Verlauf des Nachmittags in Graz an und erhalten am zentralen Empfang alle praktischen Informationen, sowie ein Ticket für die öffentlichen Verkehrsmittel. Dort werden sie auch einer Gastgemeinde zugeteilt.
Nach dem Abendessen und Abendgebet machen sich die Teilnehmenden mit dem ÖV auf in die Gastgemeinden, wo sie ein lokales Team ein zweites Mal empfängt und ihren Gastgebenden zuteilt.

Fr. 26. und Sa. 27.10.18  
Das Vormittagsprogramm findet in den Gastgemeinden statt. Frühstück erhalten die Teilnehmenden bei ihren Gastgebenden, bevor um 9.00 das gemeinsame Morgengebet beginnt. Dabei handelt es sich um ein Gebet mit einer einfachen Liturgie; diese wird im Programmheft für das Treffen vorgeschlagen.
Nach den Morgengebet findet vor Ort der Austausch in Kleingruppen statt. Auch hierfür werden Fragen und Themen im Programm angegeben. Jede/r Teilnehmende erhält dieses Programm am zentralen Empfang. Die Kleingruppen werden von den Teilnehmenden selbst geleitet.
Das Mittagessen, das Nachmittags- und Abendprogramm findet gemeinsam mit allen Teilnehmenden in der Innenstadt statt.
 
So. 28.10.18  
Am Sonntag nehmen die jungen Gäste am üblichen Gottesdienst in der Gastgemeinde teil. Im Anschluss gibt es die Möglichkeit eines Austausches der Gemeinde mit den internationalen Gästen. Bevor die Teilnehmenden sich wieder auf die Heimreise machen, essen sie bei den Gastgebenden zu Mittag.
 
Interessierte Gastgemeinden können sich, gerne auch mit Fragen, hier melden.
taizegraz gmail.com

Printed from: http://www.taize.fr/de_article23534.html - 12 November 2019
Copyright © 2019 - Ateliers et Presses de Taizé, Taizé Community, 71250 France