Sicherheit von Personen

Gesundheitsfragen

Wer nach Taizé kommt, muss mitbringen:

- eine ausreichende Kranken- und/oder Reiseversicherung

- die Europäische Krankenversicherungskarte (EHIC) für EU-Bürger

- eine schriftliche elterliche Einverständniserklärung für Minderjährige. Darin ist eine volljährige Person als Vertreter der Eltern angegeben, der/die über eventuelle medizinische Einzelheiten Bescheid weiß und im Notfall einer medizinischen Behandlung zustimmen kann.

- ausreichend Medikamente für die Dauer des Aufenthalts, falls man auf regelmäßig einzunehmende Medikamente angewiesen ist.

In Taizé gibt es eine Erste-Hilfe-Station:

- Die medizinische Hilfe wird durch in Taizé mitlebende medizinische Fachkräfte gewährleistet. Darüber hinaus helfen Ärzte oder Pfleger, die an den Wochentreffen teilnehmen, in Verbindung mit den örtlichen Einrichtungen.

- Alle Mitarbeiter in der Erste-Hilfe-Station beachten die getroffenen Schutzmaßnahmen und Verfahren, besonders bei Minderjährigen.

- In Gesundheitsfragen und Problemen stehen diese Personen zur Verfügung, um zu helfen und ggf. weiterzuverweisen. Bitte sich zuerst dorthin wenden, wenn Sie sich krank fühlen!

- Die medizinische Versorgung von Minderjährigen kann nur mit schriftlicher Zustimmung des Vertreters der Eltern erfolgen, der jederzeit per Handy erreichbar sein muss.

Hinweise:

- Teilnehmer, die vor Kurzem eine ansteckende Krankheit hatten, müssen durch ein ärztliches Attest sicherstellen, dass sie nicht mehr ansteckend sind, wenn sie nach Taizé kommen.

- Die Teilnehmer an den Treffen müssen sicherstellen, dass ihr Impfschutz aktiv ist, insbesondere gegen Tetanus.

- In Frankreich müssen die Kosten einer medizinischen Versorgung vor Ort beglichen werden und werden Ihrer Kranken- bzw. Reiseversicherung rückerstattet. Dies ist zu bedenken, wenn Sie medizinische Hilfe vor Ort in Anspruch nehmen müssen.

Printed from: https://www.taize.fr/de_article28045.html - 20 April 2024
Copyright © 2024 - Ateliers et Presses de Taizé, Taizé Community, 71250 France